Die Dämmeigenschaften des kompletten Fensters zeigt der Wärmedurchgangswert Uw. Der Ug-Wert bezieht sich auf die Verglasung, der Uf-Wert auf den Rahmen. Ein besonderes Augenmerk sollte man auf den Einbau der Fenster haben. Diese müssen nach dem „neuesten Stand der Technik“ luftdicht eingebaut werden. Achten Sie auf Einbau-Gütesiegel wie z.B. RAL.

Gut gedämmt die Aussicht genießen.

Zum Energiesparen besonders geeignet: Fenster mit einer 2-Scheiben-Wärmeschutz-Verglasung. Noch bessere U-Werte bringen 3-fach-Verglasungen. Übrigens: Gut erhaltene, dichte Holzfenster können oft durch eine neue Verglasung und Abdichtungsmaßnahmen aufgearbeitet werden.

Maßnahme Was die EnEV fordert
Erstmaliger Einbau oder Ersatz von innen liegenden Fenstern und Fenstertüren, Einbau von Vor- oder Innenfenstern Fenster Uw ≤ 1,3 W/(m²K)
Ersatz der Verglasung Ug-Glas ≤ 1,1 W/(m²K)
Ersatz der Verglasung im Kasten- oder Verbundfenster Einbau einer Scheibe mit infrarot reflektierender Beschichtung mit einer Emissivität εn ≤ 0,2 (im Fachhandel erfragen)
Ersatz der Außentür U ≤ 2,9W/(m²K)